Ein Hund - Zwei Familien!

Deine Gassi-Runde als Heldenreise > mit Deinem Hund wortlos verbunden!

07-07-2020 • 10 mins

Du hast mir die Frage gestellt: "Ist das für einen Hund okay, wenn er mal bei der einen, mal bei der anderen Familie lebt?" Ich freue mich über diese Themananregung. Meine klare Meinung dazu: DAS GEHT, wenn wir auf eine Sache achten: FÜHRUNG und damit Vertrauen und Respekt zum Menschen muss der Hund erleben dürfen! Wenn dies vielleicht aus Altersgründen bei einer Familie nicht gewährleistet ist, dann muss der Hund erst einmal in der anderen Familie "ankommen" und erleben dürfen, dass er bei uns sicher ist. Erst wenn er dieses Grundvertrauen hat (und das dauert in der Regel wenige Wochen), dann kann er auch bei "Oma und Opa" sein und z. B. am Wochenende dann wieder bei "Mama und Papa" sein. Er vermisst dann nichts, denn Hunde sind sehr anpassungsfähig, wenn sie erleben durften, dass WIR MENSCHEN ausgezeichnete Familienoberhäupter sind. Viel Freude beim reinhören.

❤️❤️❤️

www.hundetrainings.de

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung in die Welt der Hundeerziehung über DEINE Persönlichkeit.

Das „ONLINE-Heldentraining“ für das Bequeme „von zu Hause“ lernen.

❤️❤️❤️
Du hast etwas vermisst?
Schreib mir, damit ich besser werde. birgit@herzhunde.com

❤️❤️❤️

Dir hat’s gefallen?

Hinterlasse Deinen Kommentar gleich hier!
Damit andere wissen, das macht Freude!

❤️❤️❤️

Du willst mehr sehen?

https://www.instagram.com/birgit_schmitz_herzhunde/?hl=de

https://www.facebook.com/natuerlicheFuehrung/

❤️❤️❤️

Tierisch liebe Grüße!

HERZlich,

Deine Birgit