Wie Flo Heister über Gladbach, Köln und Regensburg an den Tivoli kam

You never talk alleng

May 22 2024 • 37 mins

Er war ein Wunschkandidat von Trainer Heiner Backhaus und Sportdirektor Sascha Eller: Der Neusser Flo Heister, der im NLZ von Borussia Mönchengladbach ausgebildet wurde, dann zu Viktoria Köln und Steinbach Haiger bei Siegen ging, Zweitliga-Erfahrung bei Jahn Regensburg sammelte und dann zurück in die Heimat wollte, in die Näher seiner Mutter und zu seinem Hund. Der Grund für seine Wechsel war oft Verletzungspech, gefolgt von weniger Einsatzzeit oder längeren Zwangspausen. Nachdem er zuletzt noch einmal das Trikot von Viktoria Köln getragen und dort in 38 Drittliga-Spielen zum Einsatz gekommen war, musste er wieder längere Zeit pausieren. Der Verein musterte ihn schließlich aus und Erdal Celik, Technischer Leiter bei der Alemannia, holte ihn im Januar an den Tivoli. Hier bekam der schnelle und erfahrene Verteidiger schnell Einsatzzeiten. Im Podcast erzählt der 27-Jährige Peter Engels, wie er das erste halbe Jahr und den Aufstieg mit der Alemannia erlebt hat, was diese Aufstiegsmannschaft für ihn ausmacht und was er sich für das Pokalspiel am Samstag gegen Bonn und für die kommende Saison vorgenommen hat. Außerdem verrät er, was er abseits vom Fußball noch macht, was seine vielen Tattoos bedeuten und mit wem er sich aus der Mannschaft besonders gut versteht.

­

Alle Folgen unseres Alemannia-Podcasts findet Ihr hier: https://www.aachener-zeitung.de/themen/you-never-talk-alleng/

­

Moderation: Peter Engels­

Produktion: Peter Engels

Cover: Hans-Gerd Claßen

Foto: Peter Engels

See omnystudio.com/listener for privacy information.