Diverse Kinderbücher

Carla Heher

Carla Heher ist Kinderbuchinfluencerin. Sie veröffentlicht ihre Rezensionen auf Blog buuu.ch und ab sofort auch in diesem Podcast. read less

Kinderbuchtipps: Prävention gegen sexualisierte Gewalt und Missbrauch
26-12-2022
Kinderbuchtipps: Prävention gegen sexualisierte Gewalt und Missbrauch
In dieser Episode geht es um ein unangenehmes, aber unerlässliches Thema. Nämlich um Prävention gegen sexualisierte Gewalt. Gute Kinderbücher können dafür sehr hilfreich sein.Zu Gast beim Sprachi-Interview ist die Regisseurin und Kinderbuchautorin Lilly Axster (u. a. „Atalanta-Läufer_in“, „A little like you“) die für den Wiener Verein Selbstlaut, einer Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen, arbeitet. Sie ordnet für die Hörer_innen das Thema Prävention ein, erzählt, wie Eltern ihre Kinder schützen können und warum jede pädagogische Einrichtung, im Interesse aller Beteiligter, ein Präventionskonzept haben sollte.Zu „Das machen?“ (von Lilly Axster und Christine Aebi, dea-Verlag 2012) gibt's umfangreiches Begleitmaterial online. „Ist das okay? Ein Kinderfachbuch zur Prävention von sexualisierter Gewalt“ von Agota Lavoyer nennt Carla als zeitgemäßes, radikales und unglaublich wichtiges Standardwerk zum Thema. „Das komische Gefühl“ (von Hans-Christian Schmid, illustriert Andreas Német, Klett Kinderbuch 2022) ist ein stärkendes und klug gemachtes Kinderbuch zum Grenzen wahren und Stopp-sagen-üben. In „Pepe. Ein Ausflug der stark“ (von Clemens Fobian, illustriert von Mieke Röder, Marta Press 2028) geht es um einen Ausflug zu einer Präventionsstelle. Geeignet auch für jene, die eine solche Möglichkeit nicht haben. „Psst. Gute und Schlechte Geheimnisse“ (herausgegeben von Christin Marie Below und Andrea Russo, Dragonfly 2022) ist ein Zusammenlesebuch für Kinder und Erwachsene und wurde in der Entstehung vom deutschen Kinderschutzbund begleitet. Viele renommierte Kinderbuchautor_innen und -illustrator_innen haben daran mitgewirkt. Die gemeinsame Lektüre eröffnet Wege um über Themen wie Missbrauch oder Gewalt sensibel ins Gespräch zu kommen.Weil all diese Themen zusammenhängen: In den Epispoden zu Aufklärung, Gewalt und Körper gibt es weitere ergänzende Buchtipps.
Comics, Comics, Comics
14-11-2022
Comics, Comics, Comics
Was sind denn Comics überhaupt? Sebastian Oehler vom Kibitz Verlag weiß das. Nachdem wir diesbezüglich dazugelernt haben, geht es weiter mit Carlas Lieblingsbüchern aus dem Comicregal.For those who celebrate: Sie empfiehlt den Weihnachtscomic der grandiosen Hundebande, in dem es um das Wesentliche dieses Festes geht, nämlich um Geschenke. „Das größte Geschenk der Welt“ (von Dorothée de Monfreid, Reprodukt) funktioniert schon gut für Kinder ab 2.„Akissi“ (von Marguerite Abouet, illustriert von Mathieu Sapin, Reprodukt) ermöglicht einen Blick über den eurozentristischen Tellerrand. Das Buch (und alle Folgebände) handelt vom Aufwachsen in einer Millionenstadt an der Elfenbeinküste. „Hugo&Hassan“ (von Kim Fupz Aakeson, illustriert von Rasmus Bregnhøi, Klett Kinderbuch) wird gerne von jenen gelesen, denen man nachsagt, dass sie nur schwer zum Lesen zu begeistern zu seien. „Zack“ (von Volker Schmitt, illustriert von Màriam Ben-Arab, Kiebitz Verlag) ist eineturbulente und abenteuerliche Piratinnengeschichte, fernab von Klischees. Ein einfühlsamer und liebenswürdiger Comicroman mit einer dicken Hauptfigur ist „Hanna. Wackelpudding-Beine, Freundinnentages und das Glück der Erde“ (von Kristin Varner, Überreuter Verlag). Nicht nur für Pferdemädchen! An Kinder ab 7 Jahren richtet sich „Peter in Gefahr. Mut und Hoffnung im Zweiten Weltkrieg“ (von Helen Bate, Moritz Verlag), eine zeitgeschichtliche Graphic Novel zum Thema Shoah.Zu Gast beim Sprachi-Interview ist Dr.in Anna Stemmann von den Footnoters, Juniorprofessorin an der Uni Leipzig für Neuere deutsche Literatur mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur. Sie erzählt von ihrer akademischen Auseinandersetzung mit dem Medium und von den Schnittstellen mit ihrem weiteren Forschungsschwerpunkt, nämlich mit Gender. Außerdem empfiehlt sie ihren aktuellen Lieblingscomic „Rude Girl“ (von Birgit Weyhe, Avant Verlag).Leseratte Ro empfiehlt den Kartoffelcomic „Yasmina und die Kartoffelkrise“ all jenen, die Kartoffeln mögen. Klar!
Grusel, Spuk und Schauer - Das Halloween-Special
17-10-2022
Grusel, Spuk und Schauer - Das Halloween-Special
Für Episode hat Carla ihre gruseligsten, spukigsten und schaurigsten (vielleicht aber auch die niedlichsten) Bücher rund um Halloween (und den Día de Muertos) zusammengesucht.„Keiner gruselt sich vor Gustav“ (von Guido van Genechten. Annette Betz Verlag, 2015) ist ein unglaublich herziges Pappbilderbuch rund um ein liebeswürdiges Gespenst, das total bei sich bleibt. Sein mexikanischer Namensvetter „Gustavo“ (von Flavia Z. Drago, Woow Books, 2022) entspricht auch nicht gerade althergebrachten Gespensterklischees. Ein Highlight dieses Bilderbuchs sind die mexikanischen Elemente in den Illustrationen. Wer spätestens jetzt interessiert ist: „Wie man sich mit einem Gespenst anfreundet“ (von Rebecca Green, Diogenes, 2019) erfährt man in diesem nebelfarbenen Bilderbuch. „Mortina“ (von Barbara Cantini, dtv 2019) ist ein sympathisches Zombiemädchen, das Halloween nutzt, um sich endlich mit Menschenkindern anzufreunden.Wer sich lieber selbst Gruselgeschichten ausdenkt, kann sich von der Gespenster-Box (von Ella Bailey,  Laurence King Verlag 2019) inspirieren lassen. Ziemlich gruselig gehts es außerdem in der aktuellen Ausgabe vom Polle-Magazin zu! Inklusive Hörprobe! Text und Musik stammt von Christopher Fellehner „Fledermaus“ (von Charlotte Milner, DK Verlag 2022) ist ein querformatiges Sachbilderbuch, gleichermaßen informativ wie schön, das mit so einigen Mythen über Fledertiere aufräumt und Awareness schafft. Eine trans Coming-Of-Age-Story, die in der lateinamerikanischen Brujx-Community in den USA (und vor allem auf einem Friedhof) spielt und eine unterhaltsame Liebesgeschichte ist der #ownvoices-Roman „Yadriel und Julian. Cemetery boys“ (von Aiden Thomas, Dragonfly 2022).Zu Gast in dieser Episode ist Ileana Seidl von the tiniest bookclub, ihr kennt sie vielleicht schon aus der Episode von den Büchern, die im Dunkeln leuchten.Sie ist Spezialistin für alles was mit Grusel, Spuk und Witchcraft zu tun hat. Außerdem arbeitet sie als Buchhändlerin in Berlin. Sie verrät, was gerade so der spookieste Scheiß am Gruselbuchmarkt ist (nämlich „Boris, Babette und lauter Skelette“ (von Tanja Esch, Kibitz 2022) und „Ringo und die Vampirkaninchen“ (von Katja Spitzer, Mairisch 2022) aber auch generell ihrem persönlichen Halloween-Guide. Hier gehts zu Ileanas Playlist für eure Halloweenparty: Diverse SpuuuksongsLeseratte Ro trennt bei „Hexen hexen“ (von Roald Dahl, illustriert von Pénélope Bagieu, Reprodukt 2020) das Werk vom Autor und empfiehlt diese Comicadaption einer krassen Gruselgeschichte.
Der Umgang mit Antisemitismus in Schulen und antisemitismuskritische Kinderbücher. Im Gespräch mit Romina Wiegemann
03-10-2022
Der Umgang mit Antisemitismus in Schulen und antisemitismuskritische Kinderbücher. Im Gespräch mit Romina Wiegemann
Foto: Katja HarbiDiese Episode ist eine Crossover-Folge mit dem Vienna Jewcast. Zu Gast ist Romina Wiegemann. Sie ist Leiterin der Bildungsprogramme im Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment in Berlin und arbeitet an verschiedenen antisemitismus- und diskriminierungskritischen Projekten in Deutschland und Österreich. Wir sprechen unter anderem über Antisemitismuskritik als pädagogische Herausforderung, über den Stand der Dinge in deutschen und österreichischen Bildungseinrichtungen, warum es unerlässlich ist, jüdische Perspektiven miteinzubeziehen, welche Kinderbücher sich eignen, um die Shoah in der Grundschule zu thematisieren – und was sie mit ihrem Kind selbst gerne liest.Folgende Bücher werden in der Episode erwähnt:„Völlig meschugge?!“ (von Andreas Steinhöfel, illustriert von Melanie Garanin, Carlsen 2022) ist eine außerordentlich gute Graphic Novel, die sich diesem komplexen Thema ohne erhobenen Zeigefinger und ohne Angst, „etwas Falsches zu sagen“ annimmt und ein schonungsloses gesellschaftliches Porträt des Mikrokosmos Schule liefert. Antisemitismus wird, abseits von Erinnerungspolitik, als aktuelles Thema benannt.Um die Shoah in der Grundschule zum thematisieren, ist es sinnvoll mit biographischen Narrativen von Überlebenden zu arbeiten. Folgende Bücher können sich dazu eignen: „Gern wäre ich geflogen – wie ein Schmetterling. Erinnerungen an eine Kindheit während es Holocaust“ (von Naomie Morgenstern, Yad Vashem, 2000) Pädagogisches Begleitmaterial„Elisabeth. Die wahre Geschichte einer Puppe“ (von Claire A. Nivola, Verlag Freies Geistesleben 1999)„Zwei von jedem“ (von Rose Lagercrantz, illustriert von Rebekka Lagercrantz, Moritz 2021)„Die Geschichte von Bodri“ (von Hédi Fried, illustriert von Stina Wirsén, Bohem 2022)„Peter in Gefahr. Mut und Hoffnung im Zweiten Weltkrieg“ (von Helen Bate, Moritz, 2019)Weil Repräsentation wichtig ist: Kinderbücher zu jüdischen FeiertagenEin Pferd zu Channukka“ (Myriam Halberstam, illustriert von Cote, Nancy, Ariella Verlag, 2010)Moses der Feuerkopf. Der biblische Auszug aus Ägypten (von Shlomit Tulgan, Ariella Verlag 2017)„Im Galopp aus Ägypten“ (Myriam Halberstam, illustriert von Cote, Nancy, Ariella Verlag, 2015)Leseratte Ro empfiehlt die Geschichte von Bodri.Weiterführende Links:https://www.yadvashem.org/de/education/newsletter/12/contemporary-children-literature-about-the-holocaust.htmlhttps://www.derstandard.at/story/2000137061963/antisemitismus-loeschen-wirhttps://www.erinnern.at/themen/artikel/massnahmenpaket-praevention-von-antisemitismus-durch-bildung
Schöne, kluge und feministische Dinobücher
19-09-2022
Schöne, kluge und feministische Dinobücher
Dinosaurier halten früher oder später in vielen Familien Einzug. Die Bücher, die es zum Thema gibt, sind meistens, sind wir ehrlich, einfach nicht schön – und oft wissenschaftlich veraltet. Carla hat sich auf die Suche nach jenen gemacht, auf deren Ästhetik sich Kinder und Erwachsene einigen können – und die sich auch inhaltlich von der breiten Masse abheben.Von vorne: Tolle Bücher von den Einstieg in die Paläontologie sind „Mein großes Buch: Dinosaurier“ (illustriert von Natasha Durley, ars Edition 2020) und das Klappenbilderbuch „Gab es Dinos wirklich“ (von Katy Danes, illustriert von Marta Alvarez Miguens, Usborne 2021).Um ein Thema, das in Kinderbüchern nicht sooo omnipräsent ist, wie Urzeitriesen, nämliche vegane/vegetarische Ernährung, gehts in „T-Veg: Der fürchterliche Früchte-Fresser“ (von Smriti Prasadam-Halls, illustriert von Katherina Manolessou. Prestel 2017). „Tony T-Rex und seine Familie“ (von Mike Benton, illustriert von Rob Hodgson, Seemann Henschel 2020) ist das wohl persönlichste Dinosaurierbuch – und eigentlich auch das lustigste.Vielfältige Geschichten zum Vorlesen finden sich in „Der kleine Fuchs liest vor. Die Dinos sind los!“ (von Carola Sieverding, illustriert von Nima Kellner) und (sogar zweisprachig) in der Bilderbuchzeitschrift „Papperlapapp“. Die Ausgabe Nummer 11 widmet sich voll und ganz Dinosauriern.Es müssen übrigens nicht immer Bücher sein, um Sprache zu fördern. „Dino-Bingo“ und das „Dinosaurier und ihre Knochen“-Memospiel (beide aus dem Laurence King Verlag) sind in dieser Hinsicht sehr empfehlenswert.„Triceratops, T-Rex, Supersaurus“ (von Virginie Aladjidi, illustriert von Emmanuelle Tchoukriel, Gerstenberg 2022) ist ein feines Nachschlagewerk. Richtig cool und informativ ist außerdem „Alles, was wir über Dinosaurier wissen, ist falsch!“(von Nick Crumpton, illustriert von Gavin Scott, Penguin Junior 2022). Mein absolutes Highlight auf dem Gebiet ist das feministische Dinobuch „Ein T-Rex namens Sue Dinosaurier und ihre Entdeckerinnen“ (von Birk Grüling, illustriert von Lucia Zamolo, Klett Kinderbuch 2022).Der Journalist und Papa Birk Grüling ist im Sprachi-Interview zu Gast und teilt seine Begeisterung für Dinosaurier und die Frauen, die sie erforsch(t)en. Außerdem gibt er Tipps für Vereinbarkeit im Familienleben.Leseratte Ro hat den Dusty Diggers-Krimi „Gekrächze aus der Urzeit: Das Geheimnis des Urvogels Archaeopteryx“ (von Silke Fry, illustriert von Marie Geissler, Seemann Henschel 2021) gelesen.
Die Darstellung von Behinderung in Kinderbüchern
05-09-2022
Die Darstellung von Behinderung in Kinderbüchern
Kinderbücher und Behinderung: Das Bekenntnis zu Vielfalt und Inklusion ist in vielen Fällen ein doch nur recht oberflächliches. In dieser Episode empfiehlt Carla Bücher, die sie nicht nur für gut gemeint, sondern auch für gut gelungen hält.„Lauf, kleiner Spatz“(von Brigitte Weninger, illustriert von Anna Zeh, Tyrolia 2022), das Lieblingskinderbuch von Raul Krauthausen, ist eine wunderbare Erzählung über Trauma, Resilienz und Behinderung und kürzlich erfreulicherweise als Neuauflage erschienen. „Lilly gehört dazu!“ (von Irmgard Partmann, illustriert von Laura Bednarski, Coppenrath 2020) portraitiert eine liebevolle Geschwisterbeziehung aus der Persektive der großen Schwester – die jüngere Schwester hat das Down Syndrom.Ein Kind mit Down Syndrom kommt außerdem im Vor- und Mitlesebuch „Ich bin anders als du – Ich bin wie du“ (von Constanze von Kitzing, Carlsen 2021) zu Wort. Sowieso rundherum empfehlenswert! „Alle anders, das sind wir“ (von Felicity Brooks und Frankie Allen, illustriert von Mar Ferrero, Usborne 2022) widmet sich, neben anderen Vielfaltskategorien auch körperliche Behinderungen und sogenannten„verschiedenen Gehirnen“. Die Beschreibung und Darstellung von Neurodiversität (der Begriff wird auch im Buch verwendet), ist gelungen und bislang einzigartig im Kinderbuch.Protagonist_innen im Autismusspektrum gibt es in „Anton und Leyla ermittlen“ (von Liam O’Donnell, Schneiderbuch 2018) und dem Jugendbuch „Harte Schale, Weichtierkern“(von Cornelia Travnicek, illustriert von Michael Szyska, Beltz&Gelberg 2022).Zu Gast beim Sprachi-Interview ist Daniel Horneber, der auch den Anstoß zu dieser Episode gegeben hat. Er ist eine behinderte Person, ausgebildeter Erzieher mit Arbeitserfahrung in der Jugendhilfe und bietet auf der Basis seiner persönlichen aktivistischen und professionellen Erfahrung Workshops, Seminare, Vorträge und weitere mediale Lehrformate zu den Themen Behinderung, Beeinträchtigung und Inklusion an. Auf Inklusion-statt-Integration bloggt er über Behinderung & Sexualität, Pränatale Diagnostik, die Inklusive Gesellschaft… und über Kinderbücher.
Reisen mit der Eisenbahn
20-06-2022
Reisen mit der Eisenbahn
Tschu tschu tschu, die Eisenbahn! In dieser Episode geht es um nachhaltige Mobilität, konkret um Kinderbücher rund ums Thema Zug fahren. Es gibt viele Gründe Zug zu fahren. Züge verbinden große und kleine Städte und Dörfer miteinander. Sie sind ein sicheres und zuverlässiges Transportmittel. Und sie sind weniger umweltschädlich als Flugzeuge und Autos. „Reisen mit der Eisenbahn“ (Nathaniel Adams, illustriert von Ryan Johnson, Kleine Gestalten 2020) nimmt die Leser_innen mit auf Zugreisen in die ganze Welt. 13 verschiedene Eisenbahnstrecken werden in dem Buch detailliert in Wort und Bild dargestellt.Schlechter könnte der Zeitpunkt nicht sein, um das prächtige, informative und herausragende Kindersachbuch „Von Moskau bis Wladiwostok. Eine Reise mit der transsibirischen Eisenbahn“ (Alexandra Litwina, Illustriert von Anna Desnitskaya, Gerstenberg 2020) vorzustellen. Carla macht’s trotzdem. Vielleicht gibt es die Chance, das Russland irgendwann wieder zu einem Sehnsuchtsort werden kann.Außerdem geht's um zwei feine Bücher mit Klappen- und Spielelementen für jüngere Kinder: „Eisenbahn“ (Sophie Prénat, Illustriert von Vinciane Schleef, Gerstenberg 2019) ist ein französisches Zugbuch und „Sei dabei im Zug“ (Dan Green, Penguin Junior) ist ein interaktives Büchlein über die Arbeit einer Zugführerin.Leseratte Ro stellt ein Buch vor, das Züge aus einer anderen Perspektive beleuchtet. „Nicky und Vera“ (Peters Sís, Gerstenberg 2022) erzählt die wahre Geschichte eines stillen Helden, der über 600 jüdische Kinder aus Prag mit Zugtransporten nach England rettete.
Rassismuskritisch erziehen
08-06-2022
Rassismuskritisch erziehen
Vor ungefähr einem Jahr gab es hier schon mal eine Podcastepisode zu Antirassismus und Kinderbüchern. Da ging es vor allem darum, dass Carla zwar vielfältige Kinderbücher empfehlen kann, aber so gut wie keine, die sich explizit mit Antirassismus beschäftigen. Es hat nach #BLM nun doch zwei Jahre gedauert, bis das Thema in den deutschen Kinderbuchverlagen angekommen ist.In dieser Episode stellt Carla Bücher für Bezugspersonen vor: „Gib mir mal die Hautfarbe“ (Olaolu Fajembola und Tebogo Niminde-Dundadengar, Beltz 2021) ist ein empowernder und sensibiliserender Erziehungsratgeber. In „Und jetzt du.“ (Tupoka Ogette, Penguin 2022) geht es, nicht nur, aber unter anderem um rassismuskritisches Leben mit Kindern, sowohl im privaten als auch im institutionellen Kontext. Im Mittelpunkt von „Erziehung zur Vielfalt“ (Nkechi Madubuko, Kösel 2021) steht nicht nur Antirassismus sondern generell ein wertschätznder Umgang mit Vielfaltsmerkmalen.Brandneu für Kinder am Markt sind „Was is Rassimus“ (Katie Daynes und Jordan Akpojaro, illustriert von Sandhya Prabhat, Usborne 2022) , das ursprünglich aus den USA kommt, „Rassismus geht uns alle an“ (Josephine Akrapu und Jule Bonköst, illustriert von Mikey To, Carlsen 2022) und „Steck mal in meiner Haut“ (Saskia Hödl und Pia Amofa-Antwi, illustriert von Emily Claire Völker, EMF 2022) . Carla bespricht die Bücher ausführlich.Zu Gast beim Sprachi-Interview ist die taz-Journalistin und Autorin von „Steck mal in meiner Haut“ Saskia Hödl. Sie teilt ihre Vermutungen, warum es nun doch zwei Jahre gebraucht hat, bis so ein wichtiges Buch erscheinen kann, erzählt, wie es war, über Kolonialismus, Holocaust und Arbeitsmigration „kindgerecht“, zu schreiben: „Es ist ein schmaler Grat, komplexe Themen für Kinder so runterzukochen und kompakt zu machen, ohne sie am Ende falsch sind.“ und empfiehlt Bücher, die sie selbst mit ihren zwei kleinen Kindern gerne liest.Leseratte Ro hat eine autobiographische Graphic Novel gelesen.
Überall Blut – Menstruationsbücher
23-05-2022
Überall Blut – Menstruationsbücher
60 Prozent der Mädchen haben eine negative Einstellung zu ihrer Menstruation und 70 Prozent der Jungen finden das Thema unwichtig und peinlich. 53 Prozent der Buben glauben außerdem, die Menstruation dient der Verhütung. Klar ist: Das Thema muss unbedingt aus der Tabu-Zone geholt werden. Zeitgemäße Aufklärungsbücher sind für diesen Zweck grundsätzlich ok, aber ist es super und wichtig, dass es seit kurzer Zeit auch Bücher gibt, die sich explizit der Menstruation widmen. Schließlich geht es doch erstmal nicht um Sex, Verhütung oder Schwanger werden können, sondern darum, dass man eben monatlich blutet – und dass das nichts ist, wofür man sich schämen muss. Carla bespricht in dieser Episode Belletristik und Sachbücher, die allesamt einen großen und wertvollen Beitrag zur Beendigung von Periodenscham leisten.„Ja, ich ziehe gleich einen blutgetränkten Tampon aus mir heraus und stoppe den Blutfluss, indem ich mir einen neuen in die Vagina schiebe. Deal with it. „Rot ist doch schön“ (2019) ist ein wunderschönes und kluges Gesamtkunstwerk, dass sich in fancy Illustrationen mit der Regel auseinandersetzt. Eine weitere informative Ressource für Neu- oder Baldmenstruierende, aber auch für Eltern und Bezugspersonen, ist „Gute Tage“ (2020). Das aktuell inklusivste Buch am Markt ist „Mut zum Blut“ (2021). Es rüstet für einen positiven und selbstbewussten Umgang mit der Menstruation und bestärkt Kinder und Jugendliche, mit ihren Gedanken und Gefühlen rund um die Periode offen umzugehen. „Eine Woche voller Erdbeertage: Von Hormonen und anderen Katastrophen“ (2017) hält 12 abwechslungsreiche Kurzgeschichten rund um die Regel bereit und „Alles ganz normal“ (2021) ist ein erfrischend feministischer Roman über (nicht nur Mädchen-)Solidarität und die Normalisierung der Menstruationsblutung irgendwo zwischen TikTok und Klassenzimmer.Zu Gast beim Sprachi-Interview sind die Sozialpädagogin Laura Melina Berling und die Illustratorin Hannah Rödel, deren erstes Jugendbuch „Selma, Küsse, Kuddelmuddel“ kürzlich erschienen ist. In der Geschichte geht es nicht nur um Freund*innenschaft, Solidarität und Selbstermächtigung, sondern auch um körperliche Veränderungen und weitere Themen, die in der Pubertät Fragen aufwerfen.. Zusätzlich gibt es immer wieder illustrierte Infoboxen, z.B. zu Brustwachstum, Periode und Hygiene, aber auch zu Rassismus, Sexismus und Konsens. Die beiden erzählen, wie es zu diesem guten Projekt kam, wie sie zusammen gearbeitet haben und über ihren eigenen Zugang zu Aufklärungsbüchern.Bücher zum Thema:Lucia Zamolo „Rot ist doch schön: Fun & Facts rund ums Thema Menstruation“ Bohem Press, 96 S., 15 Euro, ab 10 Jahren Yumi Stynes, Dr. Melissa Kang: Gute Tage – Wie du die Regel geregelt kriegst. Illustriert von Jenny Latham. 176 Seiten, 15 Euro, ab 10 Jahren. Carlsen 2021.Chella Quint: Mut zum Blut: Alles, was du über die Periode wissen musst. Das inklusive Handbuch zur Menstruation. Illustriert von Giovana Medeiros. 26 Euro, 104 Seiten, ab 8 Jahren. Zuckersüß Verlag 2022.Gesa Kunter (Herausgeberin): Eine Woche voller Erdbeertage. Von Hormonen und anderen Kathastrophen. 192 Seiten, 7 Euro, ab 12 Jahren. Arena 2017.Roberta Marasco: Alles ganz normal. 192 Seiten, 12 Euro, ab 12 Jahren. Carlsen 2021.Sprachi-InterviewLaura Melina Berling „Selma, Küsse, Kuddelmuddel“ ( Illustriert von Hannah Rödel. Leykam Verlag, 160 S., 18 Euro, ab 10 Jahren )
Bücher, die im Dunklen leuchten
09-05-2022
Bücher, die im Dunklen leuchten
In dieser Episode geht es um Bücher für Kinder und Jugendliche, die wortwörtlich oder im übertragenen Sinn leuchten. Carla stellt besondere Bilderbücher vor: In „Ray“ steht eine ultraüße Glühbirne im Mittelpunkt. In „In der Nacht, wenn der Hamster erwacht“ begleiten wir Tiere auf ihrem Streifzug durch die Nacht. Mit dabei ist außerdem ein nicht klischee-kitschiges Einhornbuch, dessen Feenlichter sich tatsächlich einschalten lassen. Ileana Seidl von #thethiniestbookclub ist mit einer Rezension von „Die Nacht leuchtet!“, einem außergewöhnlich schönen und beeindrucken Natursachbuch zu Gast. Besprochen werden auch Bücher für eine ältere Zielgruppe: „Blackout. Liebe leuchtet auch im Dunklen“ beinhaltet klug miteinander verwobene Liebesgeschichten, erzählt von sechs Schwarzen amerikanischen Bestsellerautorinnen, die am selben Ort (in New York) und zur selben Zeit, (während eines Stromausfalls in einer Hitzewelle) spielen und es ist großartig, denn: „In diesen Zeiten gibt es keinen glühenderen Akt der Rebellion, als Liebesgeschichten zu erzählen über Jugendliche, die zu oft zu hören bekommen, dass sie diese nicht verdienen“ (Nic Stone). Eine krasse Geschichte über Arbeitskampf – und über Radium – erzählt die Graphic Novel „Radium Girls“. Leseratte Ro stellt mit „Neele Nilssons Geheimnisse“ einen Kinderroman ab 10 vor.Bücher zum ThemaMarianna Coppo: Ray. Die Abentauer einer wissbegierigen Glühbirne. 48 Seiten, 13 Euro, ab 4 Jahren. Atrium 2021Iris Schürmann-Mock, Mareike Engelke: In der Nacht, wenn der Hamster erwacht. Tiere auf ihrem Streifzug durch die Nacht. (Knesebeck 2018)Sam Taplin/ Róisín Hahessy: Mein leuchtendes Bilderbuch: Ein Licht für das kleine Einhorn Usborne 2021Izabella Markiewicz: Mein Stickerheft – In der Nacht. 40 Seiten, 7 Euro, ab 4 Jahren. ArsEdition 2021.Tiffany D. Jackson, Nic Stone, Angie Thomas, Ashley Woodfolk, Nicola Yoon: Blackout: Liebe leuchtet auch im Dunkeln. Aus dem Amerikanischen von Aus dem Amerikanischen von Anja Galić, Katarina Ganslandt. 304 Seiten, 19 Euro, ab 14 Jahren. cbj 2022.Cy.: Radium Girls – Ihr Kampf um Gerechtigkeit. Aus dem Französischen von Christiane Bartelsein. 136 Seiten, 20 Euro, ab 15 Jahren. Carlsen 2021.Kristina Sigunsdotter: Neele Nilsons Geheimnisse. Illustriert von Ester Eriksson. Aus dem Schwedischen von Franziska Hüther. 128 Seiten, 13 Euro, ab 10 Jahren. WooW Books 2022.
Trauer und Tod
25-04-2022
Trauer und Tod
In dieser Episode geht es Trauer, Traurigkeit und Tod in Kinderbüchern. Grundsätzlich empfiehlt Carla, wenn es um bestimmte Gefühle geht – vor allem um eher nicht so positiv konnotierte, wie Angst, Wut oder Traurigkeit – gemeinsam mit Kindern (Sach)bücher über Gefühle allgemein zu lesen und anzuschauen. Diese Auseinandersetzung kann dabei helfen, Empfindungen erstmal benennen zu können. Außerdem gehts es in dieser Folge um Bücher über weinende Papas, traurige Bären, zerbrochene Zitronen, Seifenblasen, Regenwürmer und verstorbene Kleintiere.Zu Gast beim Sprachi-Interview ist die Schauspielerin, Kinderbuchautorin (u.a. „Pembo. Halb und halb macht trotzdem glücklich“) und Trauerbegleiterin Ayşe Bosse zu Gast, die kürzlich „Ganz schön traurig“ veröffentlicht hat. Sie erzählt über ihren spannenden Beruf, was es bedeutet, dass Kinder ein Recht auf Trauer haben und welche Bücher sie, abgesehen von ihren eigenen, empfehlen kann.Leseratte Ro widmet sich einer pastellneonfarben Gebrauchsanweisung gegen Traurigkeit.Felicity Brooks, Frankie Allen, Mar Ferrero: Gefühle – So geht es mir! 32 Seiten, 13 Euro, ab 4 Jahren Usborne 2019Theresa Bodner: In mir drin ist’s bunt. 26 Seiten, 15 Euro, ab 4 Jahren Tyrolia 2020Kim Young-ah: Auch solche Tage gibt es. Illustriert von Ji-soo Shin. 36 Seiten, 14 Euro, ab 4 Jahren. Aracari 2018Kristina Murray Brodin, Bettina Johansson: Warum weint der Papa? Aus dem Schwedischen von Maria Benson 12,50 Euro, ab 3 Jahren Maria Benson Verlag 2018Kenesha Sneed: Die Farbe von Zitronen 52 Seiten, 16 Euro, ab 4 Jahren Prestel Junior 2021Geneviève Castrée „Seifenblase“ Aus dem Englischen von Katja Schmitz-Dräger und Klara Groß. Reprodukt, 18 Seiten, 12 Euro, ab 3 JahrenMicha Friemel: Oma Erbse. Illustriert von Jacky Gleich. 32 Seiten, 14 Euro, ab 5 Jahren.Sprachi-InterviewAyşe Bosse: Ganz schön traurig. Illustriert von Andreas Klammt. 32 Seiten, 15 Seiten, ab 4 Jahren. Carlsen 2022.Leseratte Ro empfiehltEva Eland: Gebrauchsanweisung gegen Traurigkeit. Aus dem Englischen von Saskia Heintz 32 Seiten, 8 Euro, ab 3 Jahren Hanser 2019
Lockdown-Geschichten
11-04-2022
Lockdown-Geschichten
Bereits in der ersten Staffel gab es eine Episode über DIVERSE KINDERBÜCHER zum Thema Corona. Carla schaut ein Jahr später noch einmal drauf und hat durchaus spannende Neuerscheinungen entdeckt. „Was sind Viren“ ist ein edukatives Klappensachbilderbuch, das eventuell zu neuen Berufswünschen führen könnte: „Finde mehr über Viren heraus und untersuche, wie der Körper auf sie reagiert. Mit der Entwicklung eines neuen Impfstoff könntest du viele Leben retten.“. „Das geheime Leben der Viren“ informiert ebenso umfassend wie witzig und bricht obendrein eine Lanze für Viren allgemein, die in letzter Zeit in ihrer Gesamtheit einfach einen viel zu schlechten Ruf abbekommen haben. „Das Pferd ist ein Hund“ ist ein Lockdownroman, der erfrischenderweise ganz ohne Corona auskommt. Leseratte Ro hat ebenfalls ein Buch, das während dem ersten Lockdown im Frühling 2020 in einem Mehrparteienhaus spielt, gelesen. Mit dabei sind außerdem Bücher für Bezugspersonen: „Corona Kids“ erzählt, was wir jetzt tun müssen, um Kinder vor den seelischen Folgen der Pandemie zu schützen und „Irgendwann geht das auch vorbei“ ist ein beeindruckender Bildband, in dem die Fotografin Pamela Russmann Frauenportraits in Pandemiezeiten zeigt.Zu Gast beim Sprachi-Interview ist die Bindungs-Akivistin und Bestsellerautorin von hochwertigen Familienratgebern, Susanne Mierau. Sie zeichnet das Bild von Kindern als in unserer Gesellschaft diskriminierten Gruppe. Krisen führen dazu, dass schon benachteiligte Gruppen noch mehr benachteiligt werden. Das betrifft im konkreten Fall sowohl das Recht auf den Schutz der Gesundheit, als auch das Recht auf Bildung. Mierau findet, es ist höchste Zeit, darüber nachzudenken und Vorbereitungen zu treffen, dass im Herbst Kinder nicht wieder außen vor gelassen und vernachlässigt werden. Außerdem erzählt sie, warum sie in ihrem neusten Buch „New Moms for Rebel Girls“ für eine feministische Erziehungsrebellion und somit für mehr Gerechtigkeit plädiert.Bücher zum ThemaKatie Daynes: Erstes Aufklappen und Verstehen: Was sind Viren? Illustriert von Kirsti Beautyman 12 Seiten, 12 Euro, ab 4 Jahren. Usborne 2021Colectivo Ellas Educan: Das geheime Leben der Viren Illustriert von Mariona Tolosa Sisteré. Aus dem Spanischen von Ebbi Naumann. 24 Seiten, 15 Euro, ab 4 Jahren. Knesebeck 2022Tamara Bach: Das Pferd ist ein Hund. 240 Seiten, 12 Euro, ab 10 Jahren. Carlsen 2021. Bücher für BezugspersonenNicole Strüber: Corona Kids. 160 Seiten, 17 Euro. Beltz 2021.Pamela Rußmann: Irgendwann geht auch das vorbei – Frauen in Zeiten von Corona. 192 Seiten, 25 Euro. Leykam 2021.Sprachi-InterviewSusanne Mierau: New Moms for Rebel Girls: Unsere Töchter für ein gleichberechtigtes Leben stärken. 320 Seiten, 17 Euro. Beltz 2022.Leseratte Ro empfiehltAnna Maria Praßler: Hinterhoftage: Wie ich Hannibal verlor, einen Freund gewann und der Sauerteig das alles nicht überlebte. Illustriert von Felicitas Horstschäfer. 256 Seiten, 16 Euro, ab 9 Jahren.
Erstlesebücher
28-03-2022
Erstlesebücher
Heldengeschichten für Buben und Prinzessinnengeschichten für Mädchen. Bücher für Erstleser_innen stecken nicht selten in der Rosa-Hellblau-Falle fest und sind auch darüber hinaus oft nicht richtig… prickelnd. Gute Lektüre für diese spezielle (und wichtige!) Zielgruppe zu finden, ist gar nicht einfach. Carla schafft in dieser Episode Abhilfe und stellt ihre liebsten ersten Ganzschriften zum Selberlesen vor. Sie alle haben gemeinsam, dass sie nach aktuellen Erkenntnissen der Leseförderungen konzipiert wurden, eher keine Klischees reproduzieren sondern Vielfalt abbilden und trotz des knappen Formats gute Geschichten erzählen.Zu Gast beim Sprachi-Interview ist die Sprachenthusiastin Verena Hofstätter. Die Wiener Linguistin, die schon zahlreichen Menschen lesen beigebracht hat, bloggt auf lehrwerk.at (Instagram) über unterschiedliche Aspekte von Sprache und hat auch einen Podcast zum Thema. Sie erzählt, welche Rolle Erstlesebücher im Kontext des gesamten (Schrift-)Spracherwerbs spielen, was sie Eltern raten würde, deren Kinder keine Bücher lesen wollen und was sie aktuell mit ihren Kindern am Liebsten liest.Leseratte Ro stellt selbstverständlich kein Erstlesebuch vor, sondern einen ihrer aktuellen Lieblingsromane! Sie wollte wegen dem wunderschönen Cover „Mein Freund Pax“ unbedingt lesen und will diese berührende und fesselnde Freundschaftsgeschichte auch nach der Lektüre allen empfehlen!Bücher zum ThemaLuise Holthausen: Duden Leseprofi – Der Schatz im Baggersee, 1. Klasse Illustriert von Dorothea Tust 48 Seiten, 8 Euro, ab 6 Jahren Fischer Duden 2019Alexandra Fischer-Hunold: Duden Leseprofi – Die geheimnisvolle Nachtwanderung, 1. Klasse. Illustriert von Stefanie Klaßen. 48 Seiten, 9 Euro, ab 6 Jahren. Fischer Duden 2022.Insa Thiele-Eich, Suzanna Randall: Unser Weg ins Weltall/Abenteuer Raketenstart. Illustriert von Petra Eimer. Je 64 Seiten, 8 Euro, ab 7 Jahren. Oetinger 2020 bzw. 2021.Hier gehts zur Weltraum-Episode vom Podcast und zum Sprachi-Interview mit Insa Thiele-Eich.Danny Beuerbach: Der magische Frisör – Leserabe 1. Klasse. Illustriert von Patrick Wirbeleit. 48 Seiten, 8 Euro, ab 6 Jahren. Ravensburger 2019.Luise Holthausen: Duden Leseprofi – Beste Freundinnen – zusammen sind wir stark, 1. Klasse. Illustriert von Karin Lindemann. 48 Seiten, 8 Euro, ab 6 Jahren. Fischer Duden 2022.Muzoon Almellehan, Ann Lecker: Mit einem Koffer voller Bücher´. Illustriert von Friederike Ablang. 64 Seiten, 10 Euro, ab 6 Jahren. Oetinger 2021Sprachi-Interview• Kitzing, Constanze von: Ich mag (Carlsen, 2016)• Willems, Mo: Du hast einen Vogel auf dem Kopf (Klett Kinderbuch, 2007/2016)• Holthausen, Luise: Spannende Abenteuergeschichten (Fischer Duden Leseprofi/ Leseanfang, 20219) Beispiele für Soundbücher:• Huche, Magali Le: Paco et l’orchestre (Gallimard, Mes petits livres sonores, 2014)• Billet, Marion: Hörst du die Zauberflöte? (Sauerländer, 2017)• Beedie, Duncan: Mollys Flug zum Mond (Magellan, 2019)• Nieminen, Lotta: Pizza, an interactive recipe book (Phaidon, Cook in a book, 2017)Leseratte Ro empfiehlt
Vögel
14-03-2022
Vögel
Carla erzählt in dieser Episode von ihren allerschönsten Vögelbüchern. Dabei sind Werke, die durch den Jahreskreis führen, zum Rätseln animieren oder künstlerisch herausragend gestaltet sind. Manche davon sind zu „100 % nachhaltig“, andere wiederum wegen den eingebauten Soundelementen das Gegenteil davon. „189“ zeigt, wie ein Bilderbuch interessante historische Begebenheiten vermitteln kann: Es geht um Kanarienvögel, die Mitte des 19. Jahrhunderts im Harz wichtig für den Bergbau waren. Aus Deutschland wurden sie in verschiedene Länder verschickt. Dieter Böge erzählt von der Reise eines „Harzer Rollers“ bis nach New York. Elsa Klever hat sie ausdrucksstark und aus unterschiedlichen Perspektiven illustriert.Zu Gast beim Sprachi-Interview die Linzer Illustratorin und Vogelfreundin Silke Müller. Sie erklärt, wie das mit der jährlichen Vogelzählung in Parks und Gärten, bei der alle mitmachen können und sollen, funktioniert und hat Tipps für Nachwuchsornitholog_innen. Fein illustrierte Vögelprodukte gibt es in Silkes Onlineshop (mit dem Code KALENDER2022 auch noch um 20 % weniger).Leseratte Ro wollte den Kinderroman „Kali kann Kanari“ von Michael Roher zuerst eigentlich nicht lesen, war dann aber sehr positiv überrascht.Bücher zum ThemaAnne Crausaz: Die Vögel auf dem Apfelbaum. Aus dem Französischen. 112 Seiten, ab 6 Jahren, 23 Euro. Jacoby&Stuart 2015.Robert Hunter: Klänge der Natur. Welt der Vögel. Aus dem Englischen von Birgit Franz. 24 Seiten, ab 7 Jahren, 25 Euro. Prestel 2019. Vögel. Entdecken, Verstehen, Mitmachen. Aus dem Niederländischen von Birgit van der Avoort. 72 Seiten, ab 5 Jahren, 17 Euro. Bohem 2020.Katrin Wiehle: Mein kleines Vogelbuch. 16 Seiten, ab 2 Jahren, 19 Euro. Beltz&Gelberg 2018.Bernard Duisit: Sechs kleine Vögelchen. 16 Seiten, ab 3 Jahren, 17 Euro. Kleine Gestalten 2019.Marion Billet: Hörst du die Vögel? 18 Seiten, ab 18 Monaten, 11 Euro. Fischer Sauerländer 2015.Dieter Böge: 189. Illustriert von Elsa Klever. 48 Seiten, ab 6 Jahren, 17 Euro. Aladin 2020.Leseratte Ro empfiehltMichael Roher: Kali kann Kanari. 136 Seiten, 16 Euro, ab 8 Jahren. Jungbrunnen 2021